ENERGETIKhaus100® historio II

Solares Bauen im Bestand

  • 90 Prozent solare Deckung für denkmalgeschütztes Gebäude
  • Leuchtturmprojekt für Solares Bauen im Bestand
  • Loftcharakter im Mehrfamilienhaus

Bei diesem innovativen Projekt handelt es sich um ein denkmalgeschütztes Gebäude aus der Gründerzeit (1906). Das Mehrfamilienhaus stand viele Jahrzehnte leer und verfiel zusehends. Zur Revitalisierung war deshalb eine Generalsanierung nötig. Im Gebäude befinden sich 5 Mietwohnungen mit einer Wohnfläche von insgesamt ca. 600 m². Sämtliche Wohnungen sind anspruchsvoll ausgestattet und verfügen über Fußbodenheizung.

Solares Bauen und energetische Sanierung

Solares Bauen im Bereich Neubau ist in Deutschland z. Zt. zwar eher noch selten, aber im Kommen. Die energetische Sanierung von Altbauten mit Solarenergie hingegen ist absolutes Neuland. Betrachtet man die Gesamtheit der bundesweiten Bausubstanz, wird klar: Nur ca. 4 % des Gebäudebestandes gelten als Neubauten. Den Löwenanteil, nämlich 96 %, bilden ältere Bestandsgebäude.

Solares Bauen im Bestand

Was ist Solares Bauen? Solararchitektur, großflächige Solarkollektoren, ein gut dimensionierter Solarspeicher um die Sonnenwärme abzulegen und eine Niedertemperaturheizung (z. B. Wand- oder Fußbodenheizung) bilden ein optimales Gesamtsystem.

Die Kollektorfläche nimmt die Wärme der Sonne auf und gibt sie an den Speicher ab. Der perfekt isolierte Solartank kann die Sonnenwärme für mehrere Wochen speichern. Hier steht sie für Heizung und Warmwasserbereitung zur Verfügung. Das ausgeklügelte und vielfach erprobte Know-how ermöglicht solare Deckungsgrade bis 90 %. Das heißt, die Kosten für den Wärmebedarf sinken auf 10 % und weniger. Der Restwärmebedarf in diesem Haus wird durch eine vorhandene Gasheizung bereit gestellt. Möglich wäre natürlich auch den Restwärme bedarf mit Fernwärme, Holz oder Pellets abzudecken.

Solares Bauen und solare Deckung

Nur wenige Anbieter sind zuverlässig in der Lage solare Deckungsgrade von deutlich mehr als 70 % beim Neubau eines Einfamilienhauses zu realisieren. 90 % des Energiebedarfs für Heizung und Warmwasserbereitung ausschließlich über Sonnenwärme zu bestreiten – bei einem Mehrfamilienhaus im Bestand? Das ist ein bundesweites Novum! Ein innovativer Ansatz der regenerativ-dezentralen Energieversorgung.

Tradition trifft Moderne

Wir zeigen, dass Solares Bauen und Sanieren auch im Altbau höchst effizient möglich ist. Für beide, Investor und Mieter, dieses solar sanierten Gebäudes ergeben sich mehrere Vorteile: Investoren können eine höhere Kaltmiete realisieren. Das Heizungssystem amortisiert sich innerhalb weniger Jahre. Mieter können mit langfristig niedrigen und stabilen Heizkosten planen. Der typische Gründerzeit-Charme mit hohen Decken und historischen Details trifft auf moderne solare Technik. Das sorgt für höchsten Wohnkomfort bei allen Witterungslagen.

Neben der energetischen und thermischen Unabhängigkeit, machen wir uns mit Solar-Sanierung auch ein Stück weit frei von politischer Einflussnahme. Die „Pipeline“ der Sonne kann nicht unterbrochen werden, wenn man mal von Tag und Nacht absieht. Dies bringt ein beruhigendes Lebensgefühl und es erlaubt verlässliche, langfristige Sicherheit und Entspanntheit.

Weitere Informationen und Bildmaterial zum ENERGETIKhaus100® historio II finden Sie in unserem ausführlichen Bautagebuch.

 

 Solares Bauen im denkmalgeschützten Altbau: So geht es!