Gesetz zur Förderung erneuerbarer Energien im Wärmebereich (EEWärmeG / EEWG)

Gesetz zur Förderung erneuerbarer Energien im Wärmebereich (EEWärmeG / EEWG)

 

Während die Energieeinsparverordnung (EnEV) bautechnische Standardanforderungen zum effizienten Umgang mit Energie bei Gebäuden (Neubau und Bestandssanierung) vorschreibt, regelt das EEWärmeG seit dem 01.01.2009 den Einsatz erneuerbarer Energie für Neubauten.

Zentral ist auch hier der Primärenergiebedarf eines Gebäudes.

 

Primärenergiebedarf

Quelle: www.saena.de

Zu den erneuerbaren Energien zählen beispielsweise Solarthermie, Geothermie, Umweltwärme, Biomasse (u.a. Stückholz oder Pallets) oder technische Abwärme. Diese sollen ca. 50 % des Wärmebedarfs erwirtschaften. Ziel desw Gesetzes ist der verstärkte Einsatz erbeuerbarer Energien um den Wärmebedarf von Neubauten zu erwirtschaften.