Ganzjahressolarhaus

Ein Ganzjahressolarhaus – ein Begriff, den unser Unternehmen seit 2005 im allgemeinen Sprachgebrauch etabliert hat – benötigt keine Öl-, Gas- oder Wärmepumpenheizung. Das Haus versorgt die Bewohner zu nahezu 100 % nur durch die Kraft der Sonne mit Wärme für das ganze Jahr. In dem Ganzjahressolarhaus können die Bewohner oder Eigentümer in Einklang mit der Umwelt und unabhängig von Öl- oder Gaspreisen leben.

 

Der Energieverbrauch im Haushalt verteilt sich zu rund 90 % auf Heizung und Warmwasser und nur zu einem sehr kleinen Teil auf Elektrizität. Hier setzt das Konzept des Ganzjahressolarhauses an: Es wurde so entwickelt, dass es den Wärmebedarf zu 95 % durch Sonnenenergie selbst deckt. Die Restenergie wird z. B. über einen Holzofen mit Wärmetauscher erwirtschaftet.

FUNKTIONSWEISE

Dieses Prinzip funktioniert durch das intelligente Zusammenspiel von Solararchitektur,Solarthermieanlage, Langzeitwärmespeicher und die Verwendung bevorzugt ökologischer Baustoffe zur Wärmedämmung.

 

Durch die großflächigen Solarkollektoren und die optimale Ausrichtung hinsichtlich Sonneneinstrahlung können hohe solare Erträge in allen Jahreszeiten generiert werden.

Die Wärme wird in einem Langzeitsolarspeicher gespeichert. Dieser kann über viele Wochen hinweg auch für kalte Tage angespart werden. Das schafft auch im Winter eine angenehme Sonnenwärme im Haus. Dieser Schichtenspeicher stellt die Wärme für die Fußbodenheizung und die Warmwasseraufbereitung bereit.

Funktionsprinzip eines Ganzjahressolarhauses (Quelle: saena GmbH)

Ökologische Baustoffe unterstützen die Energiebilanz des Hauses. Der Bau wird mit Spezial-Wärmedämmziegeln, Naturdämmstoffen aus Flachs, Hanf oder Seegras gedämmt. Die Wärmedämmung mit Seegras ist, wegen des hohen natürlichen Salzgehalts, außerdem resistent gegen Schädlingsbefall und erfüllt alle Brandschutzauflagen.