Passivhaus

Passivhäuser fallen in die Kategorie Niedrigenergiehaus, gehen über deren Kriterien aber noch hinaus.

 

Unter einem Passivhaus bzw. Nullenergiehaus versteht man ein Wohnhaus, das zu 90 % weniger Heizwärme verbraucht als ein bestehendes Gebäude im Baubestand. Das heißt, dass sie – zumindest theoretisch – keine fossilen Energieträger mehr benötigen. Allerdings wird Strom als Hilfsenergie verwendet.

 

Dreh- und Angelpunkt eines Passivhauses ist die extreme Wärmedämmung der Gebäudehülle, Fenster und Außentüre sowie die Dichtigkeit der Gebäudehülle. Für Frischluft sorgt eine spezielle Lüftungsanlage mit Wärmetauscher, die einen Großteil der Wärmeenergie der Raumluft an die frische Zuluft überträgt.

Passivhäuser: Eigenschaften

Ein Passivhaus verbraucht 90 % weniger Heizkosten und ist dahingehend umweltfreundlich. Wie bei vielen energetischen Bauweisen ist man weitgehend unabhängig von den Energiepreisen. Außerdem erreicht die intensive Dämmung des Passivhauses einen hohen Schallschutz.

 

Ein Passivhaus benötigt in aller Regel noch eine Zusatzheizung in Form einer Wärmepumpe oder einer Luftvorwärmung im Frischluftsystem. Diese wird elektrisch betrieben und führt zu zusätzlichem Energieverbrauch.

 

Ein Passivhaus verbraucht 90 % weniger Heizkosten und ist dahingehend umweltfreundlich. Wie bei vielen energetischen Bauweisen ist man weitgehend unabhängig von den Energiepreisen. Außerdem erreicht die intensive Dämmung des Passivhauses einen hohen Schallschutz.

Ein Passivhaus benötigt in aller Regel noch eine Zusatzheizung in Form einer Wärmepumpe oder einer Luftvorwärmung im Frischluftsystem. Diese wird elektrisch betrieben und führt zu zusätzlichem Energieverbrauch.

 

Sowohl der investive als auch der wartungstechnische Aufwand ist in einem Passivhaus nicht unerheblich. Verstärkt betroffen sind insbesondere die Belüftung und das System der Wärmerückgewinnung über Wärmetauscher.

 

Das Passivhaus steht in der Tradition der Entwicklungen der Bauindustrie nach der „Ölkrise“ der 70er Jahre. Grundgedanke ist dabei, fossile Ressourcen zu sparen. Möglichst wenig Öl und Gas sollen verbraucht werden.

 

Erfahren Sie hier, wie man nicht nur weniger fossile Energieträger nutzt, sondern ganz auf diese verzichtet: So funktioniert ein Solaraktivhaus.